Vom Feld zur Müllhalde

Bauschutt bei Alhaurin de la torre

Bauschutt bei Alhaurin de la torre

 
Die Entspanntheit, teilweise auch Sorglosigkeit, mit der manche Dinge angegangen werden, sind (vor allem) in der südspanischen Kultur tief verwurzelt. Doch mit welch fehlender Rücksicht in die Natur eingegriffen wird, erstaunt einen doch regelmäßig aufs Neue.

Läuft man einmal abseits der Hauptstraßen auf kleinen Feldwegen entlang, so begegnet man am Straßenrand häufig Unrat wie Plastikmüll. Geht man jedoch weiter hinein in die Botanik, so trifft man auf weitaus größere Müllhalden (illegale wohlgemerkt). Es sammelt sich nicht nur Hausratsmüll an, sondern auch gleich elektronische Geräte und vor allem Bauschutt.

Tonnenschwere Betonteile und meterlange Plastikrohre sammeln sich auf den Feldern. Fliesen und kaputte Teile sind zu Müllbergen aufgeschüttet, hier und da findet man verrostetes Besteck. Selbst alte Straßenteile sind ab und an zu finden.

DSC_3263

All das Material, was nach Straßen- oder Hausarbeiten ungenutzt und übrig geblieben ist oder zu Bruch ging, wird einfach auf dem nächst gelegenem freiem Feld abgelagert und dort seinem Schicksal überlassen. Und damit auch dem Schicksal unserer Mutter Natur. Anstatt die letzten noch übrig gebliebenen natürlichen Felder zu schützen, werden sie verunstaltet und verschmutzt.

Doch dieses Schicksal, dieses enorme Problem, wird sich nicht ändern, solange die Sorglosigkeit tief in den Köpfen der Menschen steckt. Und das wird es sehr wahrscheinlich noch lange tun.

Jugend Musiziert an der Deutschen Schule Málaga
Spanisch zu Hause, Deutsch in der Schule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht / Pflichtfelder *